kurze Geschichte dieser reizenden Ortschaft an der Amalfiküste

    Der heutige Name von Praiano stammt aus dem Lateinischen und leitet vom Wort Pelagium (offenes Meer) ab. Obwohl es keine bestimmte Informationen über Praiano vor dem Mittelalter gibt, ist es doch zulässig zu denken, dass dieses Gebiet auch schon zur Zeit des Römischen Reiches besucht und bewohnt war; Außerdem war Praiano ein Besitz der Seerepublik Amalfi und die Dogen wählten es als Sommerresidenz.

    Aus der Zeit der Anjou kann man in Praiano einen der schönsten der Wachtürme der Amalfiküste bewundern: den Turm 'Torre Assiola', auch "Sciola" genannt. Heutzutage befinden sich im Bereich von Praiano zwei Weiler: Praiano und Vettica Maggiore (heute ein Ortsteil), die sich einst von Amalfi befreit haben und eine starke maritime Wirtschaft entwickelten, dank einer Bootsanlegestelle genannt "scarricaturo".

    Die Korallenfischerei war eine der Aktivitäten, die in Praiano bis Ende 1800 getrieben wurden. Spinnen, Leinenbearbeitung, Herstellung von Haarnetzen, in denen Frauen spezialisiert waren, und Einsalzen von Sardellen waren die meistgetriebenen Aktivitäten.